/typo3conf/ext/vtm_basic/assets/gfx/logo_cep-fb.png

Tour de Tirol 2016

Tour de Tirol 2016 - Ein hartes Stück Arbeit zum krönenden Abschluss der Saison

Ein Event der besonderen Art fand am vergangenen Wochenende bereits zum 11. Mal im schönen Söll/Tirol, direkt am Wilden Kaiser, statt. Bei diesem Trailerlebnis konnten sich die aus 26 Nationen angereisten Läufer an diesem Wochenende entscheiden, ob sie an einem Einzelwettbewerb starten oder als Gesamtstarter an allen 3 Tagen mit insgesamt 75 km und 3500 Hm.

Für die Langstreckenspezialistin Tina Fischl, WSV Otterskirchen, war dies keine Frage, Sie entschied sich natürlich für das Gesamtpaket. Dieses sogenannte Paket beinhaltet zum einen den Söller 10er/300 hm am Freitag, den Kaisermarathon 42 km/2.345 hm am Samstag, bei dem auch die österreichische Marathon-Trailmeisterschaft ausgetragen wurde und den Pölven Trail 23 km/1.300 hm als Abschluss am Sonntag.

Die Kunst bei diesem Event besteht natürlich darin, sich am ersten Tag noch nicht allzu sehr zu verausgaben um für die nächsten Tage genügend Kraftreserven übrig zu haben.

Das Event startete mit dem Söller 10 km Lauf, der immerhin 300 hm vorzuweisen hatte. Tina Fischl lief bei diesem Auftaktrennen mit Start und Ziel im beschaulichen Örtchen Söll, ein schnelles Rennen und konnte hinter der Schweizin, Jasmin Nunige, den tollen 2. Platz einlaufen. Die Zeit von 39 min. 14 sec. lies die Verantwortlichen im Ziel aufhorchen.  An diesem Abend war im gesamten Dorf das Lauffieber ausgebrochen, als die ca. 700 Starter direkt vor der Ortskirche den Zielbogen durchquerten. Tina war mit dem Ergebnis ganz zufrieden, wollte jedoch für die nächsten 2 Tage noch keine weiteren Prognosen abgeben.

Schon am Samstag, früh morgens, fanden sich sodann die Läufer wieder im Dorfplatz von Söll ein. Hier viel pünktlich um 8.30 Uhr der Startschuss zum Highlight dieses Wochenendes, dem Kaisermarathon mit Zieleinlauf oben auf der Hohen Salve 1.829 hm. An diesem Tag mussten harte 2.345 hm auf einer Distanz von 42 km bezwungen werden. Leider zeigte sich das Wetter nicht gerade von seiner besten Seite. Durch den anhaltenden leichten Regen und die Kälte wurde das Rennen für die Läufer an diesem Tag zu einer echten Herausforderung. 

Die Strecke begann sehr abwechslungsreich und flach Richtung Westen bis zum Alpenschlössl, danach noch einmal durch das Ortszentrum von Söll, weiter auf Wiesen und Trailwegen über Scheffau nach Ellmau bis zur Rübezahlalm. Nach ca. 20 km wurde die Sicht immer schlechter, dichter Nebel stieg auf und es regnete teils stärker. Die erfahrene Trailläuferin Tina Fischl aus Fürstenstein lief durchwegs ihr Tempo und fühlte sich während des gesamten Rennens über sehr gut. An Position 5 bei den Frauen kämpfte sie sich die letzten 2 km mit sage und schreibe 700 hm, bei starkem Wind und Schneefall, hinauf bis zur Ziellinie auf der Hohen Salve. 

Die WSV Athletin war überglücklich, als Sie heil bei dem wohl größten und auch härtestem Bergmarathon Österreichs im Ziel angekommen ist. Lediglich eine der Läuferinnen die vor Fischl im Ziel waren, lief auch als Gesamtstarterin der gesamten Tour, somit war Platz 2 in der Gesamtwertung erst einmal gesichert. Nach diesem harten Rennen versuchten alle Läufer, so schnell als möglich, mit der Gondel, wieder das Tal  zu erreichen. Dort hieß es dann, schnell aufwärmen, gut essen und schnell regenerieren für den Pölver Trail mit 23 km und 1.300 hm am nächsten Tag.

Mit etwas schweren Beinen schleppten sich die Läufer wieder früh am Morgen in Richtung der Startlinie in mitten von Söll. Bei optimalen Laufbedingungen wurde hier exakt um 9.30 Uhr der Startschuss für das Abschlussrennen der Tour de Tirol abgefeuert. Hier konnte Fischl nochmals ihre Fähigkeiten als exzellente Trailrunnerin ausspielen. Die Trails im Umfeld von Söll waren genau nach ihrem Geschmack, steil, schmal, wurzelig und richtig schön matschig, einfach genau das, was ein Trailläuferinnenherz wünscht. 

Vom Start weg, lief Tina wieder auf Position 2 der Damenwertung dicht hinter der Eliteläuferin Nunige aus der Schweiz. Alles war bestens da Fischl in der Gesamtwertung einen Vorsprung von etwa 20 min. auf die 3. Platzierte Dame hatte. Zudem kam auch die Sonne zum Vorschein und die Landschaft von Söll zeigte sich von der besten Seiten.

Bei etwa der Hälfte der Strecke kam es dann noch zu einem nicht geplanten Zwischenfall, die Tina Fischl wurde, wie auch viele andere Läufer von aufgescheuchten Wespen gestochen. Tina hatte starke Schmerzen im rechten Oberarm jedoch zum Jammern blieb keine Zeit, den Platz 2 in der Gesamtwertung musste unbedingt verteidigt werden.

In einer Zeit von 2 Stunden und 13 Minuten erreichte Tina Fischl überglücklich und als Gesamt 2. Frau beim Pölven Trail die Ziellinie in Söll wo Sie von den vielen Zuschauern lautstark empfangen wurde.  

Mit dieser tollen Leistung konnte Tina auch Ihren Vorsprung in der Tour-Gesamtwertung  auf über 30 min. ausbauen. In einer unglaublichen Gesamtzeit von 6 Stunden 57 Minuten und 54 Sekunden hat Tina somit die insgesamt 75 km mit 3.500 hm als 2. schnellste Dame des Events, souverän bezwungen.

Nicht zu unterschätzen ist natürlich auch die Leistung von Alex Fischl der in einer Gesamtzeit von 8:08 Std. die 75 km-Distanz als 9. der AK 40 bezwungen hat.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!